HairRock on Tour bei den Eskimo Callboy

ESKIMO CALLBOY- Frontmann Sebastian „Sushi“ Biesler und mich verbindet schon seit einiger Zeit eine innige Facebook-Freundschaft und vor wenigen Monaten fassten wir den Entschluss, bei einem Gig der Jungs in meiner Nähe mich mal als coole Aktion um Sushis Haupthaar zu kümmern. Nun waren waren wir beide in den letzten Wochen fleissig damit beschäftigt, uns trendige Bilder von Männerfrisuren hin und her zu schicken, um für unser Vorhaben im Bremer Klub Modernes perfekt vorbereitet zu sein, damit der ESKIMO-Fronter den zweiten Teil ihrer “We Are The Mess”-Tour perfekt gestylt angehen kann.

PierreSushi

Nun mache ich mich voll mit Haarzeugs bepackt nach Bremen auf und werde schon kurz nach meiner Ankunft herzlich von Sushi empfangen. Nach kurzen Herzlichkeiten marschieren wir Richtung Backstage, wo mich auch die anderen CALLBOYS herzlich empfangen und auch die Mitglieder der Support Kombos WATCH OUT STAMPEDE und TO THE RATS AND WOLVES sind ziemlich coole und vor allem nette Säue. Nach kurzem Organisieren meiner Materialien legen Suhi und ich auch schon los und mit Rasierer, Kamm und Schere bewaffnet, fliegen auch schon die Haare durch die Gegend. Beim anschließenden Färben und Strähnen seiner reduzierten Matte, erzählt mir Sushi noch ein paar coole Tourstories von ihren Ausflügen nach Russland und Asien. Nachdem wir alles ausgewaschen haben, wird dann noch ordentlich geföhnt, geglättet, gekreppt und mit reichlich Stylingzeug zur Gigfrise gemacht. Im Anschluss stehen dann natürlich angefixt von unserer Performance noch einige der anderen Musikanten Schlange und so bringe ich noch einige weitere Matten in Schwung. In der Zwischenzeit verpasse ich dann leider die Bremer WATCH OUT STAMPEDE, aber die Zuschauer-Resonanzen waren hörbar positiv.

SushiBlog

 

Jetzt wo alles geschafft ist, widmen wir uns dem leckeren Catering und danach geht es auch schon vor die Bühne und die Westfalen von TO THE RATS AND WOLVES begutachten. Hier bekommen wir dann zur Verdauung zweistimmigen Metalcore geboten, der nicht nur durch den Magen, sondern auch in die Beine geht. Angestachelt durch die sehr bewegungsreiche Bühnenpräsenz des Sextetts, steht das Modernes schnell Kopf und macht alle Spielchen der Band wohlwollend mit, inklusive Feuerzeugteppich. Nach gut einer halben Stunde ist dann ein sehr gelungenes Set gespielt und ich mache mich auf den Weg zurück in den Backstage-Keller. Dort laufen bereits die letzten Vorbereitungen, Aufwärmrituale und Schminkarien der ESKIMO CALLBOYs. Auch ich lege letzte Hand an die Haare von Sushi, wohlwissend, dass nach den ersten Takten und Wasserattacken eh alles im Eimer ist, aber der Ersteindruck zählt ja schließlich auch.

RatsWolves

Im Hauptsaal wird derweilen das Licht gedimmt und die ersten Beats vom Intro tönen durch die Reihen. Die Fans sind in heller Vorfreude und kaum noch zu halten, als ihre Helden die Bühne stürmen und mit ‚We Are The Mess’ ordentlich losknallen. Die Pause zwischen den Tourparts haben den Jungs aus Castrop Rauxel sichtlich gut getan, denn voller Frische werden hier die Werke beider Alben zum Besten gegeben und die Massen feiern Nummern wie ‘Jagger Swagger’, ‘Party At The Horror House’, ‘The Kerosene Dance’ oder auch ‘Muffin Purper-Gurk’, um nur einige von der herzerwärmenden Setlist zu nennen, ordentlich ab und bekommen sogar als besonderes Schmankerl den Hit ‘Never Let You Know’ als Akustik Version und die neueste Nummer vom kommenden Album ‘Crystal’ dargeboten. Als Zugabe darf dann am Ende natürlich auch ‘Is Anyone Up’ zum Finale nicht fehlen und so haben sich Sushi und Co den Feierabend redlich verdient.

EskimoBlog

Anschließend mache ich mich dann ein letztes Mal auf in die Backstage-Area, beglückwünsche die Jungs zu ihrem hervorragenden Gig, hole mir als Arbeitsgeschenke diverse Shirts vom Merchstand ab und verabschiede mich herzlichst von Sushi und der ganzen Bande. Auch für mich war das trotz meiner vielen Arbeiten als „Hair Rocker“ keine gewöhnliche Nummer und so habe ich hier mal eine etwas andere Version eines Konzertberichts für euch verfasst und dieser coole Abend kommt in meine Liste besonderer Anlässe. Danke Sushi und danke an alle für die tolle Gastfreundschaft.